Mietrecht Anwälte in ihrer Nähe. Bitte Postleitzahl oder Ort eingeben:   

Fachliteratur: Bücher über Mietrecht & Co


Rezension:
 
Dank der Mietrechtsreform 2013 erscheinen in sämtlichen renommierten Verlagshäusern derzeit Neuauflagen der jeweiligen Standardwerke. Bei „Deubner Recht & Praxis“ ist dies das „Handbuch des Mietrechts“ von Hannemann / Wiek / Emmert, konzipiert als „Fachanwaltsbuch zur effizienten Mandatsbearbeitung im Wohn- und Gewerberaummietrecht“.

Schon auf den ersten Blick kann das Werk mit den am Markt erhältlichen Konkurrenten mithalten, bietet es doch auf rund 1600 Seiten eine umfangreiche Darstellung des Mietrechts. Für die tägliche Arbeit hilfreich ist die beiliegende CD-ROM auf der sich zusätzlich Praxiserläuterungen, Rechtsprechung, Gesetze und vor allem Mustertexte befinden; die Mietminderungsliste und das Rechtsprechungs-ABC befinden sich ausschließlich auf der CD. Ein Mehrwert auch die im Internet auf handbuch-mietrecht.de vorhandene und fortlaufend aktualisierte Rechtsprechungsdatenbank.

Sehr hilfreich ist die im Handbuch vorangestellte Synopse der alten und neuen Regelungen, denn erfahrungsgemäß wird es noch einige Wochen dauern, bis alle Gesetzeswerke aktualisiert sind. Gerade für die langjährigen Praktiker, der die maßgeblichen Vorschriften verinnerlicht hat, gibt dies eine schnelle Stütze bei der täglichen Arbeit.

Und auch inhaltlich kann das Handbuch überzeugen: ohne überfrachtet an Rechtsprechung und Literatur zu sein, behandelt das Werk alle maßgeblichen Fragestellungen des Mietrecht und zwar von Zuständigkeitsfragen, über Klagearten und Streitwerte, bis hin zum Pflichtprogramm der Kündungstatbestände und Probleme im Rahmen einer Insolvenz.

Umfang und Darstellung der einzelnen Kapitel sind tadellos. Die hilfreichen Checklisten stehen allerdings am Ende und nicht am Anfang der einzelnen Kapitel, woran man ich jedoch schnell gewöhnt. Zudem geben die Autoren beim Blättern hilfreiche Beispiel und Praxistipps, die Dank layout-technischer Hervorhebung, leicht ins Auge springen.

Sehr gut gefällt die knappe Darstellungsweise in der täglichen Praxis: die Ausführungen beschränken sich bewusst auf das Wesentliche ohne wie manch anderer Fachkommentar überladen zu sein. Will der Anwalt zu einer bestimmen Fragstellung etwas nachlesen, findet er zielsicher die entsprechende Stelle im Handbuch. Möchte er sich einen generellen Überblick verschaffen, kann er die einzelnen Kapitel „überfliegen“. Geht es um die genaue Kenntnis, kann in Ruhe das jeweilige Kapitel mit den flankierenden Informationen auf der CD-ROM durchgelesen werden. Im Ergebnis ein rundum gelungenes Buch.

Rechtsanwalt Dr. Boris Mattes
1. Juli 2013
 
5. neubearbeitete und aktualisierte Auflage 2013
Buch mit CD/DVD
1604 Seiten
Deubner
ISBN 978-3-88606-795-4
 

Rezension:

Brandaktuell zeigt sich einmal mehr der DeutscherAnwaltVerlag mit dem Buch von Andrik Abramenko zum Mietrechtsänderungsgesetz 2013. Pünktlich zu Verkündung des Gesetzestextes im Bundesgesetzblatt (Jahrgang 2013 Teil I Nr. 13, S. 434 ff.) gibt das Werk “Das neue Mietrecht in der anwaltlichen Praxis” einen guten Überblick über die Neuerungen.

Thematisch untergliedert sich das Buch in die Erhaltungsmaßnahmen, Modernisierungsmaßnahmen, Vereinbarungen über Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen, Wärmelieferungals Betriebskosten, erleichterte Durchsetzung von Mietforderung und Räumungsansprüchen sowie Kündigungsbeschränkungen beim “Münchner Modell”.

Zu Beginn des jeweiligen Kapitels gibt Abramenko dabei zunächst einen kurzen Überblick über die gesetzgeberischen Zielsetzungen. für die erleichterte Durchsetzung von Mietforderung und Räumungsansprüchen wird z.B. die Problematik der sog. Mietnomaden ebenso angesprochen wie die Sicherungsanordnung für Mietzahlungen zur Abwendung des Insolvenzrisikos bei langwierigen Prozessen. Gerade letzterer Punkt ist für die mietrechtliche Praxis von erheblicher Bedeutung, oder wie Abramenko es ausdrückt eine “revolutionäre Neuerung des Verfahrensrechtes”, deren Ausgestaltung jedoch nicht sonderlich mutig erfolge. Aufgrund der gesetzlichen Anforderungen hat nach Ansicht Abramenko’s die Alternative des Urkundenprozesses jedoch keineswegs ausgedient. Zudem ist zu bedenken, dass der Vermieter für bereits aufgelaufene Mietrückstände keine Sicherungsanordnung erlangen kann und, worauf Abramenko ebenfalls hinweist, immer einen Antrag für jede fällige Miete stellen muss. Der Prozess wird somit durch fortlaufende Anträge zusätzlich aufgebläht. Ob sich die neue Möglichkeit in der Prozess-Praxis durchsetzt, bleibt aufgrund der hohen Anforderungen kritisch zu hinterfragen. Sehr ausführlich setzt sich auch das Buch deshalb mit den prozessualen Folgen verschiedener Fallkonstellationen auseinander.

Interessant und gut didaktisch aufgearbeitet sind auch die Neuerungen zur sog. Berliner Räumung. Von den Hinweispflichten des Gerichtsvollziehers, über den Ablauf der Räumung bis hin zu Verwertungsfragen werden sämtliche Themenbereich gestreift.

Den insgesamt guten Eindruck des Buches als Einstieg zum Mietrechtsänderungsgesetz 2013 runden die Paragraphen-Synopse und der Abdruck der geänderten Normen ab.

Rechtsanwalt Dr. Boris Mattes
30. April 2013
 

Details zum Buch:
Abramenko
Das neue Mietrecht in der anwaltlichen Praxis
Mietrechtsänderungsgesetz 2013

erschienen im Deutscher Anwaltverlag
ISBN 978-3-8240-1264-0

Zu bekommen ist das Buch über den Buchhandel und u.a. auch direkt über den Anwaltverlag.
 

 
Rezension:

Druckfrisch präsentiert sich der „Kommentar und Handbuch zum Wohnungseigentumsrecht“ von Niedenführ / Kümmel / Vandenhouten in seiner nunmehr 10. Auflage (768 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-8240-1266-4, Erscheinungstermin: 12.12.2012).

Gelungen ist z.B. die Kommentierung des im Wohnungseigentumsrechts zentralen § 22 zur Frage des Vorliegens einer baulichen Veränderung. So wird zunächst knapp und übersichtlich die Frage von Decken- und Wanddurchbrüchen skizziert und auf eine spätere, ausführliche Randnummer verwiesen. Diese gibt in ausführlicher aber nicht überladener Form die wesentlichen Probleme und Streitfragen unter Auswertung der maßgeblichen Rechtsprechung und Literatur wieder. Solch eine Darstellungsweise ist im Hinblick auf eine zeitoptimierte Mandatsbearbeitung für den Praktiker ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Sehr ausführlich und trotz allem gut strukturiert und übersichtlich sind z.B. die Kommentierungen zur Beschlusskompetenz zu § 23 WEG. Neben den Beschlusskompetenzen anhand der einschlägigen höchstrichterlichen Rechtsprechung werden auch die Fallgruppen fehlender Beschlusskompetenzen für den Praktiker derart aufbereitet, so dass eine mühelose Auswertung der Argumentationen und Fundstellen gewährleistet ist.

Ein hervorragendes Handwerkszeug bietet der Kommentar durch seine Anlage zu § 16, die die Zwangsvollstreckung in das Wohnungseigentum aus allen Facetten betrachtet und mit gut 280 Randnummern ausführlich kommentiert. Hier stellen insbesondere die vorhandenen Muster eine für den Praktiker wertvolle Hilfe dar.

Gut gelungen ist die Umsetzung durch separate Entscheidungsfundstellen in den Fußnoten. Hierdurch behält die Kommentierung Ihre angenehm übersichtliche Struktur ohne durch zu viele Anmerkungen den Lesefluss zu unterbrechen.

Rechtsanwalt Dr. Boris Mattes
21. Dez. 2012
 

Details zum Buch:
WEG - Kommentar und Handbuch zum Wohnungseigentumsrecht

Werner Niedenführ / Egbert Kümmel / Nicole Vandenhouten   
10. Auflage 2013, 768 Seiten, gebunden   
ISBN 978-3-8240-1266-4   
Erscheinungstermin: 12.12.2012

Zu bekommen ist das Buch über den Buchhandel und u.a. auch direkt über den Anwaltverlag.
 

REZENSIONEN
 

 
Ein umfassendes Buch allein zu dem Thema „Streitwerte und Anwaltsgebühren im Mietrecht“ haben der DeutscherAnwaltVerlag und sein Autor Stephan A. Grüter aufgelegt und stellen damit allen Mietrechtlern ein interessantes Werk zur Seite. Das rund 300 Seiten starke Nachschlagewerk eignet sich dabei sowohl für den täglichen Gebrauch, als auch für das gelegentliche Stöbern.. [...mehr... ]

 

.

Streitwerte und Anwaltsgebühren im Mietrecht

erschienen im: DeutscherAnwaltVerlag

Stephan A. Grüter

1. Auflage 2008

 

312 Seiten, kartoniert

 

ISBN 9783824009572

 

UVP: 44,00 EUR


 
Neu im Deutschen Anwaltsverlag erschienen ist das Buch von Andrik Abramenko zur WEG-Novelle und den Folgen und Auswirkungen in der anwaltlichen Praxis. Seit dem Inkraftreten des Wohnungseigentumsgesetz (WEG) am 15. März 1951 ist die grundlegende Änderung des WEG-Rechts zum 1. Juli 2007 eine vor allem für das anwaltliche Tagesgeschäft in der Beratung von Mandanten oder bei Gericht bedeutsame Veränderung selbst der Kernbereiche der bisher geltenden Normen. [...mehr... ]

 

 

Das neue WEG in der anwaltlichen Praxis  

Andrik Abramenko

1. Auflage 2007

355 Seiten, kartoniert

ISBN 9783824008346
38,00 EUR

.

.

Mit den neuen AnwaltFomularen Geschäftsraummiete erhalten Sie die perfekte Kombination aus Formular- und Praxisbuch. Das rund 800 Seiten starke Werk bietet Ihnen damit doppelten Nutzen für die tägliche Mandatspraxis bei Vertragsgestaltung und Prozessführung. Neben zahlreichen ausführlichen Mustern und Formulierungsbeispielen (alle auch auf CD-ROM) enthält es eine umfangreiche praxisbezogene und an der Rechtsprechung ausgerichtete Darstellung der Probleme rund um die Geschäftsraummiete. [...mehr...]

 

 

AnwaltFormulare Geschäftsraummiete

 

Erläuterungen - Verträge - Schriftsätze - Muster mit CD-ROM

 

Hrsg.: Bieber, Hans-Jürgen / Ingendoh, Andreas

1. Auflage 2007
784 Seiten, gebunden
ISBN 9783824008476

 

Erscheinungstermin: 22.06.2007
98,00 EUR

.


.

Weitere Fachbücher... nicht nur für Rechtsanwälte... finden Sie bei "Platons Fachliteratur" unter Fachliteratur.de


Ich will ins Verzeichnis