Mietrecht Anwälte in ihrer Nähe. Bitte Postleitzahl oder Ort eingeben:   

Farben Tapeten Schönheitsreparaturen


BGH, Urteil vom 18. Juni 2008, Az: VIII ZR 224/07

 

Kann der Vermieter wirksam dem Mieter vorschreiben wie er die Schönheitsreparaturen auszuführen hat?


Unbestritten ist, dass die Durchführung von Schönheitsreparaturen, auf den Mieter wirksam möglich ist. Wenn erforderlich hat dieser dann die notwendigen Schönheitsreparaturen durchzuführen. Doch nicht über das ob sondern auch das wie gibt es bisweilen Streit zwischen den Vertragspartnern.


Zeitlich kann der Vermieter seinem Mieter wirksam jedenfalls keine Vorgaben machen; derartige starre Friste sind regelmäßig unwirksam. Doch kann der Vermieter eine bestimmte Tapeten-Art und einen bestimmten Farbton vorschreiben?


Deutliche Worte hierzu fand man in de Rechtsprechung bislang selten: jedenfalls wurden sehr grelle und ungewöhnliche Farbe bisweilen als vertragswidriger Gebrauch betrachtet, so dass diese im Rahmen der Schadensbeseitigung zu entfernen waren.


Liest man bei der aktuellen Entscheidung des BGH nun zwischen den Zeilen, so könnte dies ein ausdrückliches Votum für „neutrale, deckende, helle Farben und Tapeten" sein. Jedenfalls im Rahmen einer tatsächlich notwendigen und erforderlichen Endrenovierung, könnten laut den Karlsruher Richtern solche Voraussetzungen bei den Schönheitsreparaturen durch den Mieter zu beachten sein.


Zum Fall:


Der Klägerin war als Mieterin einer Wohnung der Beklagten die Pflicht zur Vornahme der Schönheitsreparaturen formularmäßig durch den Mietvertrag übertragen worden. Unter anderem ist bestimmt:

  • "Die Schönheitsreparaturen sind in neutralen, deckenden, hellen Farben und Tapeten auszuführen."

Insoweit hat der für das Wohnraummietrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs entschieden (BGH, Urteil vom 18. Juni 2008, Az: VIII ZR 224/07), dass die hier verwendete "Farbwahlklausel" den Mieter unangemessen benachteiligt und seine Verpflichtung zur Vornahme der Schönheitsreparaturen insgesamt unwirksam ist (§ 307 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Nr. 1 BGB). Die Klausel schreibt dem Mieter nicht erst für den Zeitpunkt der Rückgabe der Wohnung, sondern bereits während der Mietzeit vor, für die Schönheitsreparaturen helle, deckende und neutrale Farben zu verwenden.

  • Achtung! - Beschränkt sich solch eine Klausel allein auf die Rückgabe im Beenidgungszeitpunkt gilt nach aktueller BGH Rechtsprechung etwas anderes! Dort ist die Vorgabe von hellen, deckenden Farben für Wand und Tapete denkbar.

Dem Vermieter ist zwar vor dem Hintergrund einer beabsichtigten Weitervermietung ein berechtigtes Interesse daran nicht abzusprechen, die Wohnung am Ende des Mietverhältnisses in einer Farbgebung zurückzuerhalten, die von möglichst vielen Mietinteressenten akzeptiert wird. Es besteht jedoch kein anerkennenswertes Interesse des Vermieters daran, dass der Mieter bereits während laufender Mietzeit auf andere Gestaltungen, seien sie farbig oder nicht deckend, verzichten muss.


Quelle: Pressestelle des Bundesgerichtshofs , Nr. 115/2008

Aktuelles:

Farbwahl und Tapeten bei Schönheitsreparaturen
LG Berlin, Urteil v. 25.6.2007, Az: 62 S 341/06 = Grundeigentum 2007, 1125Eine Formularklausel, wonach Schönheitsreparaturen in neutralen, deckenden, hellen Farben und Tapeten auszuführen sind, ist... ›› mehr
 
keine Änderung der Nebenkosten Abrechnung nach Fristablauf mehr möglich
Hat der Vermieter innerhalb der Frist des § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB eine Nebenkostenabrechnung erteilt, so ist er an diese nach Fristablauf gebunden und kann weder eine höhere Nachforderung durch eine... ›› mehr
 
Parkett: Schönheitsreparaturen beim Auszug? 
AG Münster, Urteil vom 28.06.2002, Az: 3 C 1206/02 Der Mieter ist nicht verpflichtet beim Auszug das Parkett der Wohnungen zu reinigen oder abzuschleifen oder neu mit Ölwachs oder sonst versiegeln zu... ›› mehr
 
Deckenbemalung Wischtechnik 
AG Schöneberg, Urteil vom 06.09.2007, Az: 106 C 332/06 Ein mehrfarbiger Anstrich in weiß und terracotta Wischtechnik beim Auszug aus der Mietswohnung mus der Vermieter nicht akzeptieren. Wird der... ›› mehr
 
Und nochmals: kein Farbwahl-Diktat während der Mietzeit
BGH, Urteil vom 18. Februar 2009, Az: VIII ZR 166/08Die Formulierung innerhalb einer Schönheitsreparaturenklausel nach der das „Streichen […] innerhalb der Mieträume in neutralen... ›› mehr
 
Besichtigungsrecht des Vermieters ohne konkreten Anlass 
Besteht ein Besichtigungsrecht des Vermieters für die vermieteten Räume auch ohne konkreten Anlass?Nein:LG München, Beschluss vom 21.7.2008, Az: 12 S 1118/08AG Tempelhof-Kreuzberg, Urteil vom... ›› mehr
 
Verrechnung der Kaution durch den Vermieter 
Zwischen den Instanzgerichten streitig und bislang nicht höchstrichterlich durch den BGH geklärt ist die Frage, ob nach Beendigung des Mietverhältnisses der Vermieter die Sicherheit ohne weiteres... ›› mehr
 
Mietrecht: Beleidigungen und Gewalt durch Mieter und die Möglichkeiten einer Kündigung durch den Vermieter 
Vermieter und weitere Mieter in einem Mehrfamilienwohnhaus müssen nicht tolerieren, wenn einzelne Mieter andere Personen - egal ob Vermieter, Mietmieter oder Dritte - belästigen, beschimpfen oder gar... ›› mehr
 
Der Außenanstrich ist Vermieter-Sache 
Zusammen gefasst und kommentiert von Boris Mattes Rechtsanwalt & Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht   in der Kanzlei Dr. Rommelspacher, Glaser, Dr. Prüß & Partner Eywiesenstraße... ›› mehr
 
Mietschuldenfreiheitsbescheinigung 
Mietschuldenfreiheitsbescheinigung - Was ist denn das nun wieder?   Immer wieder stehen Mieter vor dem Problem, dass der neue Vermieter - mehr oder weniger rechtlich zulässig - viele Fragen stellt... ›› mehr
 

Ich will ins Verzeichnis